EU Initiative für bessere Bedingungen im Musik-Streaming

Startup Coach Moritz Grumbach

Europäische Künstler, die auf Plattformen wie Spotify unterrepräsentiert sind, sollen durch eine Initiative stärker gefördert werden.

Spotify-Symbol mit Musiknoten auf grünem Hintergrund, perfekt für Startups.
Januar 28, 2024

Die Europäische Union hat einen Vorschlag zur Weiterentwicklung des Musikstreaming-Sektors gemacht, um insbesondere kleinere Künstler zu unterstützen und eine faire Entlohnung für unterbezahlte Interpreten zu gewährleisten. Am Mittwoch wurde von den Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MEPs) eine Resolution angenommen, die auf die Probleme unzureichender Streaming-Tantiemen und voreingenommener Empfehlungsalgorithmen aufmerksam macht. Diese Resolution unterstreicht, dass aktuell keine spezifischen EU-Regeln für Musikstreaming-Dienste existieren, obwohl diese heutzutage die populärste Form sind, Musik zu konsumieren.

Die Initiative zielt darauf ab, europäische Musikwerke vor der Dominanz der massenhaft auf Plattformen wie Spotify hinzugefügten Inhalte zu schützen. Die MEPs schlagen eine Überarbeitung der veralteten Tantiemensätze vor und weisen darauf hin, dass viele Künstler gezwungen sind, im Gegenzug für mehr Sichtbarkeit auf angemessene Bezahlung zu verzichten. Eine mögliche Lösung könnten Quoten für europäische Musikwerke sein, um lokale Künstler zu fördern.

Zusätzlich werden Streaming-Unternehmen dazu aufgefordert, transparent über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) bei der Erstellung von Musikstücken zu informieren. Es soll auch gegen „Deepfake“-Musik, die menschliche Künstler ohne deren Zustimmung imitiert, vorgegangen werden. Die MEPs fordern mehr Transparenz hinsichtlich der Empfehlungsalgorithmen, um eine unverhältnismäßige Bevorzugung großer Plattenlabels und populärer Künstler zu vermeiden.

Obwohl die MEPs die Notwendigkeit dieser Veränderungen betonen, hat die genannte Resolution keinen gesetzgebenden Charakter. Sie stellt vielmehr einen Appell an die Europäische Kommission dar, die vorgebrachten Bedenken zu berücksichtigen und gesetzliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation einzuleiten. Ein solcher Prozess könnte jedoch mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

Mehr dazu bei The Verge.

Avatar for Moritz Grumbach

Moritz Grumbach

Hi, ich bin Moritz Grumbach - DeinStartup.Coach!
Vor meiner Zeit als Gründungsberater habe ich zwei Startups gegründet, mehrere Millionen Euro geraised und ein breites Netzwerk an Experten und Investoren aufgebaut. Heute berate ich Gründer*Innen beim Aufbau ihres Unternehmens, bin Mentor in einigen internationalen Accelerator-Programmen und unterrichte Entrepreneurship & Innovation an einer deutschen Hochschule.

Newsletter erhalten

Möchtest Du neue Inhalte aktuell in Deiner Inbox haben? Dann hinterlasse Deine Email und erhalte laufend Neuigkeiten über die Startup-Szene.

Hier findest Du weitere Startup-News
Büro Bochum

Kortumstr. 56
D-44787 Bochum
Tel 0234-68709823
Email

Büro München

Luise-Ullrich-Str. 20
D-80636 München
Tel 089-2488 61 370
Email

Förderbar durch
DSC-Footer-Logos
Gesetzliche Angaben
Kontaktiere mich über WhatsApp